Helferkreis sucht Unterstützung

Die Aufgaben eines Helferkreises für Asylsuchende sind vielfältig: von der Hilfestellung bei Behördengängen über Arztbesuche und Einkaufsfahrten bis hin zum Deutschunterricht und Unterweisungen in Sprache, Hygiene und der Vermittlung unserer Lebensbedingungen und Regeln. Dazu bedarf es vieler Helfer.
Da der bestehende Kreis sich auf etwa 20 Aktive reduziert hat, mit der Ankunft von etwa 40 neuen Flüchtlingen aber ein Vieles mehr an Aufgaben bewältigt werden muss, suchen wir dringend Menschen, die bereit sind, sich uns anzuschließen. Das Zusammenleben mit den neuen Mitbewohnern kann nur durch die Mithilfe aller gelingen.
Wer keine Zeit hat, aber gerne helfen möchte, könnte das auch in Form von Geldspenden tun. Die Gemeinde kann auf Wunsch eine Spendenquittung ausstellen: Sparkasse Bad Aibling-Rosenheim DE40 711500 00-0000-191544

Residenz Nußdorfer Hof keine Asylantenunterkunft

Um Missverständnissen vorzubeugen:
Bei den Bewohnern des Nußdorfer Hofes handelt es sich nicht um Asylsuchende!

Wie sicherlich allen bekannt ist, lassen sich viele Einwohner arabischer Staaten in Deutschland behandeln. So befinden sich solche Patienten z. B. in den Schön-Kliniken. Ihre Angehörigen wohnen dann häufig in Hotels und Pensionen in der Umgebung. Auch die Residenz Nußdorfer Hof ist eine solche Unterkunft. Die Menschen dort leben nur relativ kurze Zeit im Ort und fallen somit auch nicht in die Betreuung durch den Helferkreis.
Dass man ihnen mit Respekt und Freundlichkeit begegnen sollte, versteht sich von selbst.

Wir sind die „Neuen“

Seit Mai sind jetzt insgesamt acht Menschen in Nußdorf zuhause, die aus ihrer eigentlichen Heimat fliehen mussten. Nein, es sind nicht die Damen in der Burka, die ab und an dem Park einen Besuch abstatten (die wiederum sind Begleitungen von Gästen des Nußdorfer Hofs). Es handelt sich um zwei Familien und zwei junge Männer, die alle aus Afghanistan geflohen sind. Wir möchten die „Neuen“ einfach mal vorstellen.

weiterlesen …